• Johann

Good Vibes von Unterwasser: Truwve serviert den Hauptgang, Album Review: Truwve: «Secondi Piatti»

Nach ihrem ersten Album «Frutti di Mare» melden sich Truwve mit ihrer neuen Platte «Secondi Piatti» zurück. Passend zum Spätsommer kommt die Fischcrew mit vibigen Melodien an die Oberfläche. Ganz nach dem Motto «es gibt nie genug Hits» liefert «Secondi Piatti» eine grosse Breite an Songs, die auch jeden Landbewohner zum Tanzen bringen.

Originaler Unterwasser-Vibe

Es ist bemerkenswert wie die Beats auf «Secondi Piatti» so gut zusammenpassen. Man merkt zum einen, dass man auf dem Album eine einheitliche Produktion schaffen wollte, die das Album als Gesamtwerk gut hörbar macht und zum anderen, dass trotzdem jeder Song ein Hit sein könnte. Diese Mischung ist sehr selten und in jedem Fall ein gutes Zeichen. Die Melodien vermitteln in jedem Track ein unvergleichbares Unterwasser-Feeling und verleihen den Texten eine perfekte Untermalung. Die Songs machen viel Spass beim Hören und sind sehr einheitlich, was es einfach macht das Album am Stück durchzuhören. Wenn man einmal in die Unterwasserwelt von Truwve eingetaucht ist, hat man nie das Verlangen einen Song zu skippen, geschweige denn aufzutauchen, sondern begibt sich voll und ganz in diesen Film.

Auch wenn es schwierig ist einzelne Tracks herauszupicken, merkt man beispielsweise auf «Anker» wie viel Liebe in der Produktion steckt. Die Drums variieren, das Saxophon könnte passender nicht sein und die Melodien der Raps stimmen mit dem Beat perfekt überein. Mit gezielten Backgroundvocals und Adlibs werden die Parts passend ergänzt. Es wurde viel Wert darauf gelegt, dass die Musik einheitlich bleibt und der Vibe durchgezogen wird, was auch sehr gut geklappt hat.

Was ebenfalls aufhält sind die Beatpassagen am Ende von paar Songs, wie auf «Anker» oder «Perle». Man lässt bewusst noch Platz für das Instrumental oder kurze Skits und bricht den Song nach dem letzten Part nicht einfach ab. «Secondi Piatti» ist ein einheitliches Werk, das sich trotz Hits am Laufband nicht den kommerziellen Richtlinien unterwirft und genau das ausstrahlt was es so unterhaltsam macht: Authentische Vibes, melodischer Sound und gute Laune.



Der einzigwahre Ocean-Squad

Nach der Vorspeise «Frutti di Mare» aus dem Jahr 2018 ist «Secondi Piatti» nun der langersehnte Hauptgang. Die Crew selber ist um einige Mitglieder gewachsen, was das Album auf die nächste Stufe gebracht hat. Der Unterwasserfilm wird im Vergleich zu «Frutti di Mare» noch vertiefter gefahren und verleiht dem Projekt einen noch solideren Anstrich.

Wer aber annimmt, dass textlich nichts überlegt wurde und bloss irgendwelche humorvollen Fisch-Lines gedroppt werden, liegt falsch, denn Truwve legen ebenfalls viel Wert auf Inhaltliches. Auf «Anker» werden die Überfischung der Meere und die übertriebene Schifffahrt thematisiert und somit auch ernste Themen behandelt. «Eui Anker si gfährlech für üsi Ching» ist eine markante Line des Songs, die klar aufzeigt was der Ocean-Squad von Fischern hält. Truwve positioniert sich zwar klar, der Inhalt ist aber nach dem Vibe eher zweitrangig, denn die Musik überzeugt vor allem durch den Sound. Für diejenigen, die sich Bars wünschen, hat das Album aber auch genug zu bieten. Diesbezüglich ist «Aquarium Session Part II», ein Massentrack mit 22 verschiedenen Unterwasserbewohnern, eine absolute Perle. Auf dem variantenreichen Beat, beziehungsweise auf den verschiedenen Beats wird zehn Minuten lang durch gerappt. Der Song ist sehr unterhaltsam, bietet für jeden Geschmack etwas und repräsentiert die Unterwasserwelt in ihrer besten Form – Rap à la Truwve halt. Alles in allem ist dieses Album einzigartig und lässt sich besser hören, als es zu beschreiben ist, weshalb Du es dir am besten gleich nach dem Lesen in voller Länge gönnst.

Sound für die Masse, aber nicht für den Kommerz

«Secondi Piatti» ist alles andere als kommerziell, hat aber das Potential eine grössere Masse von Hörern zu erreichen, da der Sound gut verdaulich ist. Auch Hörer ausserhalb des Rapkosmos können sich das Album gut anhören, da es kein typisches Rapalbum ist. Aus diesem Grund verbreitest Du die frohe Botschaft am besten in deinen heimischen Gewässern, sodass so viele Leute wie möglich das Album zu hören bekommen. Allgemein ist es eher schwierig ein genaues Genre für das Album zu bestimmen, genau dies macht es aber auch aus. Es ist der besagte Vibe der im Vordergrund steht, der gepaart mit einer gesunden Portion Humor ein unverwechselbares Endprodukt entstehen liess. Das Album hätte es auf jeden Fall verdient von einer grösseren Masse wahrgenommen, beziehungsweise gehört zu werden, denn es ist in sich einzigartig und steigert die Lust nach weiteren Songs. Wer «Secondi Piatti» noch nicht ausgecheckt hat, sollte dies schleunigst nachholen, denn so eine Platte kriegt man nicht oft zu hören. Ebenfalls zu empfehlen ist die «Release Show» zu «Secondi Piatti» mit King Nepthun und Captain Seetüfu, zweier Members von Truwve, in der die beiden noch ausführlicher über das Album, dessen Entstehungsprozess und die Crew Truwve allgemein sprechen. Das ganze Interview mit exklusiven Einblicken findest Du auf unserem Soundcloud-Channel.

Wer sich also auf eine packende Unterwasserreise mit stimmigen Vibes und guten Rapparts einlassen möchte, wird mit «Secondi Piatti» auf keinen Fall enttäuscht werden, im Gegenteil: Es erwartet dich ein einzigartiges Musikerlebnis, das es so noch nie in der Schweiz gegeben hat.

vandals with headphones - Bern - #vwh

  • Instagram
  • Spotify - Grau Kreis
  • Soundcloud - Grau Kreis
  • YouTube
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Spotify - Weiß, Kreis,
  • Soundcloud - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,

Vandals Vibes Vol. 13

Show mit Chaostruppe